ICU Worlds 2013/ Nachbericht

Nachdem alle Teams wieder wohlbehalten in Deutschland angekommen sind und die Vorbereitungen fĂŒr Deutsche Meisterschaft wieder aufgenommen wurden, hier das Resumees einiger Coaches. Zudem allen Teams noch einen HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu ihren Platzierungen bei der WM 2013. Ein Dank geht auch an alle UnterstĂŒtzer der laufenden Saison!

Marco Daniels Coach CCVD-NT Coed Premier: Es war ein unbeschreibliches GefĂŒhl, als das Coed Premier Team 2013 die Matte betreten hat. All die harte Arbeit und das Training haben sich in diesem Moment gelohnt.
Ich denke wir konnten zeigen, welches Potential in Deutschland steckt, auch wenn nicht alles zu 100 Prozent glatt gelaufen ist. Wir hoffen, dass all den Cheerleadern in Deutschland gefallen hat was wir gezeigt haben und somit alle dazu ermutigt zu haben auch das Ziel zu haben einmal dabei zu sein.
Es hat allen Beteiligten einen riesigen Spaß gemacht und das Erlebnis war einmalig. In wenigen Trainingseinheiten ist ein Team entstanden welches sowohl auf als auch abseits der Matte toll gemeinsam funktioniert hat. Danke an alle die dieses Projekt unterstĂŒtzt haben.

Jula Austin Coach CCVD-NT AllGirl Premier: Wir hatten uns zwei Ziele gesetzt: Oberstes Ziel war es die Routine ohne Drops und sauber zu prĂ€sentieren. Das zweite gesetzte Ziel:die Top fĂŒnf zu erreichen. Leider konnten wir das erste Ziel durch einige Drops nicht erreichen. Umso glĂŒckicher sind wir, dass wir dennoch einen guten fĂŒnften Platz erreichen konnten, und somit das beste Ergebnis erzielen, was ein Allgirl Premier Team fĂŒr Deutschland je erreicht hat. Die bestĂ€tigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, Deutschland durch Nationalteams vertreten zu lassen. Die Arbeit mit den MĂ€dels war sehr angenehm, da alle sehr motiviert waren Deutschland bestmöglich zu vertreten. Wir sind sehr stolz auf das Team und dessen Leistung.

Kamila Blumski Coach Dolphins Cheerleader / AllGirl Elite: Wir sind sehr stolz auf die MÀdels. Trotz relativ kurzer Vorbereitung und Verletzungen, haben die MÀdels bis zum Ende hart gekÀmpft. Ziel war es eine saubere Routine zu zeigen und eine Medaille nach Deutschland zu holen. Auf der ICU konnten wir hinter Kanada und Australien einen stolzen dritten Platz in der Kategorie all Girl Elite Level 5 mitnehmen und auf der IASF im Finale eine saubere Routine zeigen und einen tollen 10.Platz von 38 Teams in der international Open Level 5 erreichen. Wir haben uns mit internationalen Topteams gemessen und gezeigt, dass auch Deutschland eine Rolle auf internationalen Meisterschaften spielen kann.

Tanja Hermanns Coach NT-Projekt Cheer Freestyle Pom: Die Opening Ceremony war schon ein tolles Erlebnis fĂŒr alle. Anschließend haben wir lauthals die deutschen Teams angefeuert. Wir sind dann am Freitag – mit einer verletzten TĂ€nzerin und etwas VerspĂ€tung gestartet, aber die Orga war toll und sehr entgegenkommend. Ich hatte als Trainerin richtig GĂ€nsehaut als die MĂ€dels angetreten sind. Hinter uns saßen die Coronettes Dancer und haben uns krĂ€ftig angefeuert. Bis auf den Turn-Part hat alles gut geklappt. Ich bin sehr stolz auf die Leistung der MĂ€dchen. In kurzer Zeit haben sie es geschafft die Choreo wirklich gut zu tanzen. Mit dem 18. Platz (von 21 Teams) sind die MĂ€dchen zufrieden. Und es waren auch sehr viele richtig gute Danceteams vor Ort. Alles in allem war es ein richtig tolles Team. Es gab gar keine Zickereien und Eifersucht. Die MĂ€dels waren hilfsbereit und sind als Team richtig zusammen gewachsen. Einige neue Freundschaften sind hier entstanden. Ich bin wirklich froh, dass wir dieses Projekt Freestyle gemacht haben und freue mich darauf wie die Entwicklung weitergehen wird.

Antje BĂŒttner Coach Showcolate Cheer Jazz: Es war wirklich ganz toll und wir haben ganz viele EindrĂŒcke mitgenommen. Wir sind unheimlich stolz auf unseren 12. Platz. Wir freuen uns sehr darĂŒber, konnten wir doch 2 Teams hinter uns lassen. Es war definitiv das tollste Ereignis was wir als Team je erlebt haben. Gern werden wir an diese Tage in Orlando zurĂŒck denken.