Trainer C – Performance Cheer

Am vergangenen Wochenende absolvierten unsere PC-Trainer-C-Anwärter mit den Lektionen Freestyle Pom und Hip Hop die letzten beiden reinen Performance Cheer Praxismodule. Vielen Dank an dieser Stelle an den Ajax Eichwalde 2000 e.V. für die Ausrichtung der Ausbildung.

Zum allerersten Mal konnten Dancer eine, speziell auf Performance Cheer ausgerichtete Trainer-C-Ausbildung beginnen. Neben den, zur Cheerleading-Ausbildung identischen, Theorieeinheiten machen die Moule Jazz, Showauftritte und Präsentation, Freestyle Pom sowie Hip Hop die PC-Trainer-Lizenz komplett. 

Ein ganz großes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an unsere Mitarbeiterin Ulrike Witte, die seit dem Frühjahr 2018 am Konzept dieser Ausbildung gearbeitet hat: Planung der Stoffverteilung, Erstellung der Ausbildungskonzeption, Genehmigung durch den DOSB, die Suche nach geeigneten Terminen und Räumlichkeiten sowie die Akquise der Referenten sind nur die Oberbegriffe für 1 ½ Jahre Arbeit des gesamten CCVD Fachausschuss für Bildung. 

Ulrike, selbst bereits seit 1997 Trainerin im Verein Ajax Eichwalde 2000, kennen einige von euch bereits aus der Cheerleading Trainer-C-Ausbildung und dem Praxismodul Performance Cheer. Schon da hat sie mit viel Begeisterung und Herzblut mit den gängigen Vorurteilen gegenüber dem Performance Cheer aufgeräumt: Cheerdance ist mehr als nur Tanzen mit Poms! 

Den Einstieg in die PC Praxisausbildung gab Katja Pritzel, Tänzerin und ausgebildete Physiotherapeutin mit dem Modul Jazz. Zusätzlich zur Definitionen dieser Tanzrichtung, lernten die Traineranwärter einiges über den komplexen Muskelapparat des menschlichen Körpers. Außerdem gab es hilfreiche Tipps und Tricks zum Lernen bzw. Lehren der typischen Elemente und Bewegungen sowie hilfreiche Übungen zum Stärken und Dehnen der besonders wichtigen Muskeln an die Hand. 

Das zweite Praxismodul Showauftritte und Präsentation wurde von Ulrike selbst durchgeführt. In diesem wurden unsere Traineranwärter unter anderem passend zur aktuellen Diskussion geschult, welche Inhalte auf Social Media besser nicht gepostet werden sollten und wie man sich als Sportler des CCVD in der Öffentlichkeit präsentieren sollte. Zusätzlich wurde den Teilnehmerinnen vor Augen geführt, welche Fragen man sich bei der Planung eines Auftritts auf jeden Fall stellen sollte und dass nicht jeder Tanz zu jedem Anlass passt. 

Das zweite Praxiswochenende begann mit Ann-Christin Heimhalt vom TSV Rudow und damit mit viel Power und Enthusiasmus: Freestyle Pom stand auf dem Programm. Neben einer ausgiebigen Erwärmung mit vielen Beispielübungen zur Verbesserung von Kraft und Dehnung, profitieren die Traineranwärterinnen direkt von den vielen Hinweisen und hilfreichen Weiterentwicklungsmöglichkeiten. 

Den Abschluss des praktischen Teils bildete kein geringerer als Sven Seeger mit dem Modul Hip Hop. Der Trainer der RokkaZ Family sowie des Deutschen Hip Hop Nationalteams brachte den Teilnehmerinnen nicht nur die klassischen Hip Hop Moves und eine lässige Attitude bei. Vielmehr vermittelte er den Traineranwärterinnen, wie wichtig es ist, dass jeder einzelne Tänzer mit Spaß an der Sache – dem Tanzen – dabei bleibt. 

Ihr seht: Auch wenn wir über dieses Klisché bereits hinweg sein sollten, könnt ihr sehen: Die Performance Cheer Trainer C Ausbildung beinhaltet so viel mehr als Puschelschwingen

In der Ausbildung lernt ihr, wie der tanzende Körper funktioniert und gestärkt wird, welche Moves und Bewegungen welche Stilrichtung ausmachen und am wichtigsten: wie ihr eure kleinen und großen Schützlinge auf ihrem sportlichen Weg begleiten und weiterentwickeln könnt. 

A good coach can change a game, great coach can change a life. Werde auch DU jetzt lizenzierter Trainer im CCVD. Alle Infos zur Trainer-C-Lizenz Cheerlerleading und Performance Cheer gibts > hier.